Leserzuschrift 2016 03 18

Stuttgarter Zeitung vom 18.03.2016 „Berlins Pläne schlagen in der Stauregion ein“

Sich generell einem Nord-Ost-Ring zu verweigern, heißt einen weiteren Sargnagel in die Zukunft der Region Großraum Stuttgart zu schlagen. Unser Wohlstand ist keine Selbstverständlichkeit, sie basiert neben anderen Faktoren auch auf einer funktionierenden Infrastruktur. Die heutige Verkehrssituation führt dazu, dass Stuttgart langfristig seine Attraktivität als Industriestandort verliert, da sich neue Unternehmen ungern ansiedeln werden und bestehende Industrien in einem schleichenden Prozess abwandern.

Die bestehenden Probleme durch eine Brücke mitten in der Gemeinde Remseck lösen zu wollen, müsste als Witz bezeichnet werden, wenn es nicht so traurig wäre, da heute bereits hunderte Menschen mit über der Grenzwerten liegenden Feinstaub und Stickstoffoxiden vergiftet werden. Diese neue Brücke soll zusätzlich durch ein Gebiet einer Grünzäsur geführt werden, die für die Frischluftversorgung des Stadtteils Aldingen lebensnotwendig ist. Ich vermisse hier den Aufschrei von Herrn Gastel, dem doch als Grüner die Umwelt am Herzen liegen sollte. Offensichtlich sind Menschen nicht so wichtig wie Ideologien. Die Bürgerinitiative „Wir in Remseck“ wird alles tun, um mit einem Bürgerentscheid diese sogenannte Westrandbrücke zu verhindern. Kein Ersatz für den Nord-Ost-Ring durch Remseck!

Es ist zu befürchten, dass mit seinem Aufruf an die Fellbacher  den Nord-Ost-Ring bzw. die Andriof-Brücke abzulehnen, der OB Herr Palm seinen Bürgern einen Bärendienst leistet.

Durch die hohen Schadstoffwerte in Remseck wird die Remstalstraße  über kurz oder lang gesperrt und der Verkehr in Richtung Fellbach umgeleitet. Dies gilt auch, falls die Westrandbrücke gebaut werden sollte. Herzlichen Glückwunsch, Fellbach bekommt dann etwa 80% des heutigen Durchgangsverkehrs von 30 000 PKW und 6000 LKW ab. Damit nicht genug, laut Bundesverkehrsministerium wird die Transportkapazität auf den Straßen bis 2025 um 80 % zunehmen.

Wenn schon nicht der Nord-Ost-Ring, zumindest eine kleine Lösung, wie die Andriof-Brücke mit einer Umgehung in Hegnach, würde die Gemeinden Remseck, Fellbach, Waiblingen und Hegnach vom Durchgangsverkehr entlasten. Falls hier keine Vernunft eintritt, werden wir alle zu Verlieren.