Leserzuschrift 2016 05 24

Stuttgarter Zeitung vom 24.05.2016 , „Neue Pläne für LKW-Verbot provozieren dicke Luft“

„Ein reines Verschieben der Schadstoff-Probleme von Remseck in den Rems-Murr-Kreis kommt für Fellbach nicht in Frage“, was für ein Zynismus steckt in dieser Aussage der Fellbacher Verwaltung. Solange hunderte Menschen in Remseck durch Feinstaub und Stickstoffdioxid vergiftet werden, gibt man sich kämpferisch und ist gegen einen Nord-Ost-Ring, der eine  Lösung für alle Verkehrs- und Umweltprobleme der Gemeinden Fellbach, Waiblingen, Kornwestheim, Hegnach und Remseck bringen würde. Wenn die Gefahr besteht, dass Verkehrsströme  aus humanitären Gründen umgeleitet werden und man einen Teil des Verkehrs aufnehmen muss, dann ist das Geschrei groß. Das man jetzt vom Sankt-Florian-Prinzip in Fellbach spricht ist der größte Witz, denn nach diesem Prinzip haben bis jetzt  vor allem die  Gemeinden gehandelt, die jetzt Verkehr aufnehmen sollen. Den Fellbachern sei noch gesagt, dass auch bei einer so genanten Westrandbrücke in Remseck ca. 2/3 des Verkehrs in Richtung Fellbach fließen werden.

Vielleicht dämmert es jetzt den Verantwortlichen in den betroffenen Gemeinden, dass ein Nord-Ost-Ring in unser aller Interesse ist. Wenn hier nicht Vernunft einzieht, werden alle Bewohner der Region zu Verlierern.