“Kritiker: Daten zum Nordostring völlig veraltet” vom 22.09.2016

Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten

Ihr Artikel “Kritiker: Daten zum Nordostring völlig veraltet” vom 22.09.2016

Es ist immer die gleiche Masche, Herr Michl sucht eine Ungereimtheit in den Plänen des Nordostrings und geht davon aus, dass damit das Ganze Projekt eingestellt wird. Er mag in der Vergangenheit damit Erfolg gehabt haben, aber mit diesem kleinkarierten Vorgehen werden die Verkehrsprobleme der Region Stuttgart und die Kontaminierung Tausender von Anwohnern nicht gelöst. Ich empfehle einen Blick ins Navigationssystem zu werfen und den morgendlichen und abendlichen Stau um und in Stuttgart zu sehen. Wir sind die Staustadt Europas und das in einer Gegend, die zu den am meist industrialisierten Räumen in Europa zählt. Das muss aber nicht so bleiben. Wir verspielen die Zukunft, wenn wir nicht eine funktionierende Infrastruktur bereitstellen. Wenn der Regierungspräsident Reimer feststellt, ” Der Nordostring ist ein Projekt, welches nicht mehr in die Zeit hineinpasst”, dann sollte er den betroffenen Bürgern seines Luftreinhalteplans erklären, warum die Kontamination von einer Straße nur auf andere Straßen verteilt wird. Herr Reimer sollte sich nicht fragen, ob etwas “nicht in die Zeit hineinpasst”, sondern ob er “nicht die Zeit verpasst”.

“wir für morgen e.V.”

2016-22-09-sz-und-sn-michl

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.