Grüne in Remseck sind gegen den Nordostring

wir für morgen

Sie sind für die Westrandbrücke und damit für den "kleinen Nordostring" durch die Mitte von Remseck

2018 Grüne AB NOR 

Antwort auf den Artikel der Grünenfraktion in Remseck zum Thema Nordostring

Lieber Herr Röhrig,

die Argumente der Grünen werden nicht besser, indem man möglichst viele Wörter dick schreibt. Sie sprechen sich ja vehement gegen einen Nordostring und offensichtlich auch gegen eine kleine Variante der so genannten Nordostumfahrung aus. Dass es im Bundesverkehrswegeplan verschiedene Varianten des Ausbaus des NOR gibt, verschweigen sie, dass es sich hier um eine Bundesstraße handelt und nicht um eine Autobahn, missachten sie ebenfalls, dass der NOR als Bundesstraße primär bestehende Verkehrsbelastungen in Gemeinden des Raums Stuttgart mindert, ignorieren Sie. Stattdessen bauen Sie einen Popanz auf und stilisieren den NOR zu einer überregionalen Rennbahn für den internationalen Verkehr. Zusätzlich stellen sie den NOR als belastend für die Ortsteile von Remseck dar. Zu den Fakten, Pattonville ist ca. 3 Km, Aldingen ca. 2 Km, der Schlossberg ca. 2 Km in der kürzesten Entfernung zum NOR und zu ihrem so wichtigen Sonnenhof 5 Km Luftlinie entfernt.

Im Gegensatz präferieren Sie die Westrandbrücke, die mitten durch die Gemeinde geführt werden soll. Die prognostizierten 42 000 KFZ pro Tag bewegen sich dann in einer Entfernung von 700 Metern zu Aldingen, 300 Metern zu Neckargröningen und null Metern am Schlossberg und der Neuen Mitte vorbei. Zusätzlich wird sich diese Brücke zu einem LKW-Magneten entwickeln, da es sich hier um eine Landstraße handelt, die bekanntermaßen mautfrei befahren werden kann. Die heutigen Zahlen weisen darauf hin, da wir bereits auf der bestehenden Brücke in Remseck einen hohen LKW-Anteil haben, der dem dreifachen einer normalen Landstraße entspricht. Da sie den NOR kategorisch ablehnen und die Westrandbrücke befürworten, akzeptieren sie, dass der „kleine Nordostring“ mitten durch die Gemeinde Remseck geführt wird.

Sie sprechen auch von einer Monsterbrücke über den Neckar bei dem Bau eines NOR. Wie bezeichnen sie dann eine Westrandbrücke, die laut Planung vom April 2018 sechsspurig in einer Breite von 28 Metern in einer Höhe von 10 Metern mit ca. 140 Metern Länge über den Neckar geführt wird. Zusätzlich wird diese Brücke über eine 55 Meter breite und 10 Meter hohe Rampe auf der Schlossberger Seite angeschlossen und mit einer Auffahrt auf der Aldinger Seite versehen, die ca. 6 ha verbraucht. Das ganze Werk umfasst ca. einen Kilometer. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen, wird dieses Bauwerk durch eine im Flächennutzungsplan ausgewiesene Grünzäsur geführt, die für die Frischluftversorgung Aldingens wichtig ist.

Als Grüne Partei haben sie sich dem Wohl der Menschen verschrieben. Aber offensichtlich nicht dem Wohl der Remsecker Bürger. Ihnen sind idiologische Ziele wichtiger.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.