Vortrag 24.01.19 / 19:00 Uhr im “Haus der Bürger”

Einladung zum Vortrag am 24. Januar um 19:00 Uhr zu den Themen

  • Alternativen zur Westrandbrücke – Lösungen ohne zu zerschneiden
  • Vorschläge zur Stadtentwicklung – die wir für morgen “Vision 2030”

Es gibt durchaus Verkehrskonzepte, die sowohl den staugeplagten Verkehrsteilnehmern hilft, ebenfalls unserer Umwelt und Natur zugute kommt und vor allem die Lebens- und Wohnqualität der Bürgerinnen und Bürger an den angrenzenden Städte und Gemeinden spürbar erhöht. Die Westrandbrücke ist in keiner Weise “alternativlos” Herr Oberbürgermeister!

Wir nehmen Sie mit in unsere “Vision 2030“, in der wir Ihnen ein völlig neues Konzept zur Stadtentwicklung Remsecks aufzeigen: denn wenn schon “Neue Mitte”, dann aber bitte richtig und nicht nur auf teurem Papier!

Nehmen Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, die verantwortlichen Räte und ebenfalls die städtische Verwaltung in die Pflicht: in Remseck ist 2019 Wahljahr!

Inhalt des Vortrags “Argumente gegen die Westrandbrücke”

Der Vortrag informiert Sie zunächst allgemein über die Verkehrsprobleme in Remseck und Umgebung, sowie über die Ursachen & Lösungsansätze. Als Verein “wir für morgen e.V.” zeigen wir unsere Sichtweise zu der geplante Westrandbrücke versus der Sichtweise der Stadtverwaltung Remseck und des Regierungspräsidium Stuttgart.

Vortrag vom 22.12.2018 im “Haus der Bürger” als PDF

Bitte beachten: jede weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung oder sonstige Nutzung – auch auszugsweise – bedarf der schriftlichen Genehmigung von “wir für morgen e.V.”

Daimler kommt nach Waiblingen

Daimler investiert in ein neues Technologiezentrum

Eine gute Sache: Daimler wird gewichtiger Teil eines neuen Technologiezentrums in Waiblingen! Nachhaltig sollen “Gewerbe, Forschung und Gastronomie” unter einem Dach vereint werden, es sollen zahlreiche neue Arbeitsplätze entstehen und ebenfalls sind “arbeitsplatznahe Erholungs – und Freizeitflächen” vorgesehen.

Siehe Artikel aus der SZ …

Link: Hightech neben der Pferdekoppel – Stuttgarter Zeitung

… und dem ZVW:

Link: Daimler aufs Hess Areal – Zeitungsverlag Waiblingen

 

Unsere Region benötigt mehr solcher Projekte – über eine Vielzahl von Branchen!

Stellen sich dann noch folgende Fragen mit Blick auf einen Nord-Ost-Ring:

  • wie sieht die regionale und überregionale Verkehrsstrategie zu und von diesem Technologiezentrum aus?
  • wären nicht gerade auch für staufreie Anbindungen aus Richtung Norden (Hegnach, Remseck, Kornwestheim, Ludwigsburg) neue Verkehrskonzepte sinnvoll und anzustreben?
  • müssen wir zum Thema einer sinnvollen Infrastruktur – und damit eng verbunden auch der langfristigen Attraktivität unserer Region – nicht nur an uns heute, sondern auch an die nachfolgenden Generationen denken?

Stau ist Gift für die Menschen und ebenso für die Wirtschaft – wir brauchen neue und vernünftige Verkehrslösungen!

 

Kleinkarriertes Denken, mit etwa lokalen neuen (Westrand-)Brücken, lösen nicht unsere Probleme in der Region Stuttgart.

 

Rückschlag für die Westrandbrücke

Die Westrandbrücke verschiebt unser Problem nur um 300 Meter und noch viel schlimmer, sie wird bei einem dreispurigen Ausbau zum Ersatz für den Nordostring und verhindert eine regionale Lösung auf Kosten der Remsecker.  Den zukünftigen Anwohnern des Kriegerareals fahren dann in 10 Metern Höhe  30 0000 bis 40 000 Pkw und 5000 bis 10 000 Lkw täglich am Wohnzimmerfenster vorbei.

Zukünftige Generationen haben dann wieder das Problem, dass die Westrandbrücke einen Ausbau des Kriegerareals entlang des Neckars verhindert. Die Stadt ist für immer geteilt.

Wie kann man nur so blauäugig sein und mit der Westrandbrücke  eine unmögliche Verkehrssituation zementieren.

Wir vom Verein „wir für morgen“ werden alles tun, um mit einem Bürgerentscheid diesen Wahnsinn zu verhindern.

Unabhängig von Inhalten, ist die Reaktion des Regierungspräsidiums  wieder ein Beweis, wie ernst die Belange der Remsecker genommen werden. Was machen wir falsch, was die anderen Gemeinden besser machen?

Wir brauchen keine Westrandbrücke, wir brauchen einen Nordostring!

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.verkehrsentlastung-fuer-remseck-rueckschlag-fuer-die-westrandbruecke.03879d63-a710-4075-809e-b79f916f1e48.html

Interview mit Oberbürgermeister Remseck

„Man hatte uns was anderes versprochen“

“An manchen Stellen in Remseck herrscht Dauerstau. Die Neckarbrücke, der Nordostring – viele Lösungsansätze, sagt der Oberbürgermeister Dirk Schönberger, werden von Land und Regierungspräsidium nicht mit Nachdruck verfolgt. Außerdem kritisiert er die Nachbarn in Waiblingen und Fellbach.”

Link zum vollständigen Artikel in der Stuttgarter Zeitung

Stuttgarter Zeitung von Julian Illi und Tim Höhn am 20. Januar 2017 – 16:00 Uhr